Mein Einfamilienhaus- mein Anspruch

Betrachtet man die rasante Entwicklung der Mieten in den Großstädten, rückt der Wunsch nach einem eigenen Einfamilienhaus immer mehr in den Fokus. Und bei diesen Überlegungen liegt es nahe, mal einfach den direkten Vergleich der Ausgaben für die Miete mit den Ausgaben für eine Finanzierung eines Eigenheims anzustellen.


Dann kann ein erstes Gespräch mit der eigenen Hausbank schon einmal hilfreich sein, um festzustellen, wie kreditwürdig man ist. Vorstellungen zu Lage, Größe und Wohnkomfort sind ja schnell entwickelt, aber passen die Ansprüche auch zum Geldbeutel?

Finanzierer haben schnell einen Überschlag zur Ermittlung des individuellen finanziellen Spielraums gebildet. Nun muss man nur noch bereit sein, die eigenen Ansprüche mit den monatlich zur Verfügung stehenden Mitteln in Einklang zu bringen. Und das bedarf einer gewissen Ehrlichkeit sich selbst gegenüber.

Oft wird dabei nämlich vergessen, dass Kinder in der Ausbildung Geld kosten, der Hund sein Fressen haben will und das Auto je nach Lage auch für die notwendige Mobilität sorgen muss. Man will ja schließlich seine Spielräume nicht zu eng gestalten und damit Sklave der Immobilie werden.

Ganz entscheidend für den Preis eines Einfamilien- oder Mehrfamilienhauses ist die Lage. An dieser Stellschraube kann man drehen, um den Kaufpreis nach unten zu bewegen.

Nur benötigt man dafür die entsprechende Ortskenntnis. Zur Lage einer Immobilie gehört nicht nur der Standort selbst, sondern auch die Kenntnis darüber, was sich wie in dieser Region entwickelt. Und um zu solchen Fragen Antworten zu finden, sollte man sich an einen Makler mit Ortskenntnis wenden.

Wir helfen gern, dem Anspruch an die eigene Immobilie gerecht zu werden.